Forstbetrieb

Ziel und Zweck

Die Ortsbürgergemeinden Baldingen, Böbikon, Endingen, Rekingen und Tegerfelden sowie der Kanton Aargau bilden den Forstbetrieb «Forst Surbtal». Der Forstbetrieb ist eine unselbständige öffentliche Anstalt ohne eigene Rechtspersönlichkeit. Sitzgemeinde ist die Ortsbürgergemeinde Tegerfelden.

Der Forstbetrieb bezweckt die fachgerechte und effiziente Bewirtschaftung der Wälder der Vertragspartner nach den Grundsätzen der Nachhaltigkeit und des naturnahen Waldbaus sowie unter Berücksichtigung aller Waldfunktionen. Zudem betreut der Forstbetrieb die Privatwälder im Revier.

Waldflächen und Hiebsatz

WaldeigentümerWaldflächeHiebsatz
Wälder Vertragspartner (öffentlicher Wald) 942 ha 9'700 Fm
Privatwald im Revier 308 ha ca. 3’300 Fm
Total Waldfälche 1'250 ha ca. 13'000 Fm

Organisation

Die Betriebskommission bildet das strategische Führungsorgan des Forstbetriebes. Sie setzt sich aus je einem Vertreter der Vertragspartner zusammen. Die Sitzgemeinde hat 2 Vertreter und stellt das Präsidium.

Der Betriebsleiter ist für die operative Führung des Forstbetriebs zuständig. Das Personal ist bei der Sitzgemeinde angestellt.

Betriebskommission